Spielerisch Verantwortung übertragen – wie Kids kleine Aufgaben im Haushalt übernehmen

Nicht nur aus pädagogischer Sicht ist es sinnvoll, Kinder bereits ab jungem Alter in die Hausarbeit mit einzubeziehen und ihnen regelmäßig altersgerechte, kleine Aufgaben zuzuteilen. So lernen sie bereits früh, Verantwortung zu übernehmen und sind euch zugleich eine nützliche Hilfe im Haushalt.

Kinder können je nach Alter verschiedene Aufgaben im Haushalt übernehmen, wie zum Beispiel das Kinderzimmer aufräumen, Müll rausbringen oder staubsaugen. Größere Vorhaben, wie die saisonale Grundreinigung, eignen sich perfekt als Teamarbeit für die ganze Familie, bei der jedes Familienmitglied feste Aufgaben zugeteilt bekommt und eigenverantwortlich ausführt. Wie ihr eine solche Grundreinigung einfach organisiert und aufteilt erfahrt ihr hier.

Die Herausforderung hierbei ist, die Kinder entsprechend zum Mithelfen zu motivieren. Während Kleinkinder meist mit großer Begeisterung Mama und Papa helfen, wird die Sache bei etwas älteren Kindern schon schwieriger, vom angehenden Teenager ganz zu schweigen. Hier ein paar Tipps, wie ihr eure Kinder dazu bewegen können, im Haushalt mitzuhelfen und eigenständig Verantwortung zu übernehmen: 

Verantwortung, Spiel

Bringt Spiel und Spaß in die Sache

Die einfachste Art und Weise, kleine Kinder dazu zu bewegen, eher langweilige Aufgaben zu übernehmen, ist durch Spiel und Spaß. Beim Kinderzimmer aufräumen wird zum Beispiel gleichzeitig Ordnung im Wunderland gemacht, und alle Bewohner müssen schnellstmöglich an ihren Platz zurück, bevor der böse Zauberer kommt.

Mit spielerischen Einlagen und der Lieblings-Musik eures Kindes im Hintergrund, wird das Aufräumen schon beinahe zum Vergnügen.

Seid ein Vorbild und beschwert euch nicht über die oft lästige Hausarbeit. Erledigt diese rasch und zeigt Zufriedenheit nach getaner Arbeit. Das wirkt oft Wunder, denn bekannterweise schauen sich Kinder das Verhalten von ihren Eltern ab. Teilt deshalb eurem Kind auch keine Arbeiten zu, die ihr, mit Wissen des Kindes, selbst nicht leiden könnt, denn dann ist Unlust bei der Haushaltshilfe quasi vorprogrammiert.

Auf Verweigerung solltet ihr nicht mit Zwang reagieren, sondern zeigt eurem Kind die logischen Konsequenzen. Wenn es zum Beispiel die Legos nicht aufräumt, kann es kein neues Spiel beginnen, bis der Platz dafür geschaffen ist.

Spielerisch

Klare Regeln für jedes Familienmitglied

Stellt klare Regeln für jedes Familienmitglied auf was den Haushalt anbelangt. So lernen eure Liebsten, dass gegenseitige Hilfe ein wichtiger Teil des Zusammenlebens als Familie ist. Wenn jeder seine festen Aufgaben zu erledigen hat, wirkt das wiederum als Motivation, diesen auch pflichtbewusst nachzukommen. Die Aufgaben müssen natürlich gemäß dem Alter verteilt werden, damit das Kind weder über- noch unterfordert wird, denn das anschließende Erfolgserlebnis dient hier als große Motivation.

Wichtig ist auch, dass ihr die Kinder selbst entscheiden lasst, welche Tätigkeiten sie übernehmen möchten und nicht über ihren Kopf hinweg entscheidet. Wenn zwei Kinder dieselbe Aufgabe erledigen wollen, können sie sich darauf einigen, sie abwechselnd zu machen.

Sei es bei der Gartenpflege, dem Einkauf auf dem Wochenmarkt oder dem alljährlichen Frühjahrsputz, lasst eure Kinder bereits ab jungem Alter bei kleinen Tätigkeiten im Haushalt mithelfen. So schafft ihr die beste Voraussetzung, dass sich die kleinen Menschen zu verantwortungsbewussten und unabhängigen Individuen entwickeln.

Tagged in: