Zu spielen ist nicht nur eines der Grundbedürfnisse eines Kindes, sondern auch extrem wichtig für dessen körperliche und geistige Entwicklung. Nicht umsonst gibt beispielsweise das Baugesetz genaustens vor, auf wie viel Siedlungsraum wie viel Spielfläche für Kinder geboten werden muss. Spielplatzgeräte sind so wichtig für unsere lieben.

Halten Sie beim Lesen doch einmal Inne und versetzten sie sich zurück in eine Zeit, als Sie fünf oder sechs Jahre alt gewesen sind. Welche Geräte auf dem Spielplatz mochten Sie besonders gerne? Und jetzt nehmen Sie einmal an, Ihre Eltern wären steinreich gewesen und wären und zu ihnen gekommen und hätten gesagt: «Hör zu, mein Kind, wir bauen dir einen Spielplatz. Du kannst völlig frei auswählen, wie groß er sein soll und welche Geräte und Spielsachen sich auf ihm befinden soll.»

Das wäre ein Traum gewesen, nicht wahr? Sie hätte sich zuerst einmal unendlich über diese Möglichkeit gefreut. Ihr kleiner Körper hätte heftig reagiert. Ihr Herz hätte in der Brust Saltos geschlagen und tausende Schmetterling wären in ihrem Bauch herumgeflogen. Aber dann hätte langsam der rationale Teil in Ihnen das Ruder übernommen und Sie wären ins Grübeln gekommen.

Weil auf so vielen Spielplätzen waren Sie in Ihrem kurzen Leben noch gar nicht. Wie könnte er den aussehen, so ein riesengroßer Spielplatz? Sie hätten sich vielleicht versucht zu erinnern, was es auf dem Spielplatz neben ihrem Kindergarten alles gab. Aber zu solch sagenhafter Gedächtnisgymnastik war ihr Gehirn damals noch nicht wirklich in der Lage.


Spielplatzgeräte selber bauen

Welches Spielplatzgerät für meine Kinder-Enkel?

Springen wir kurz aus dem Szenario heraus, jedenfalls so halb. Denn mit diesem Blogartikel biete ich Ihrem fünf- oder sechsjährigen die helfende Hand. Klar, jetzt nützt es Ihnen nicht mehr viel. Pardon aber, Sie gehen schon gegen die vierzig zu oder haben sie vielleicht schon überschritten.

Aber vielleicht haben Sie ja mittlerweile selbst Kinder. Vielleicht haben Sie das Gefühl ihre Kinder hätten auch mal ein riesengroßes Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk verdient. Weil Sie doch immer nett und freundlich zu Nachbarin, Tante und Grossmutter sind. Ausserdem sind Ihre Kinder bestimmt super in der Schule und im Sport. Ja, jetzt wo sie sich’s so überlegen, hätten Ihre Kinder wirklich mal eine saftige Belohnung verdient.

Also hören Sie zu. Ich hab mich da im Internet ein bisschen schlau gemacht, was es so alles gibt. Ich habe mich durch einen Dschungel von Angeboten geklickt und präsentiere Ihnen hiermit die kostbarsten Fundstücke, die mir dabei freundlicherweise vor die Füsse gefallen sind.

Ihre Kinder sind sportlich, sagten Sie? Waren Sie mit den kleinen Rabauken schon mal klettern. Nein? Nun das ist vielleicht vorläufig gar nicht mehr nötig. Sie könnten Ihnen netterweise und ganz unverbindlich ein Klettergerüst in den Garten pflanzen 😉 und abwarten, ob das Klettern vielleicht sogar ein verstecktes Talent Ihrer Kinder ist.

Hört sich das nach einem Plan an?

Wir kennen doch alle diese Kinder, die kaum stillsitzen können. Mal ganz ehrlich und unter uns, gehört Ihres vielleicht auch dazu? Ich meine, dass ist ja nichts Schlimmes und ich hätte da auch die passende Spielgerätempfehlung für Sie. Wie wäre es denn, mit einem Trampolin, auf dem man sich austoben kann, wie man will.

Oder das dritte Highlight auf das ich gestossen bin. Für all die zukünftigen Architekten und Bauarbeiter unter den Jungmannschaften. Wie wär’s denn mit einem Sandkasten, der es den Kindern ermöglicht, die verrücktesten Bauwerke ihrer Fantasie zwar nicht in echt, aber zumindest in Form von Sand umzusetzen.

Unsere Spielplatzgeräte Favoriten